Woche vom 6. September bis 9. September - Tropensturm/Klimawandel

Benutzeravatar
swissmerican
Primus-Stammgast
Beiträge: 376
Danksagung erhalten: 6 Mal

Mittwoch 6. September 2017, 16:41  

Heute wurde bekannt, dass der Tropensturm Irma der grösste je gemesseren Tropensturm ist. Deshalb wenden wir uns den Rest der Woche diesem Thema zu (ich weiss, dass es sehr ähnlich wie das von letzte Woche ist, deshalb auch nur bis Samstag).

Mittwoch: Was ist der stärkste Sturm den ihr je erlebt habt, resp. euch erinnern könnt? Wann war er? Welche Auswirkungen hatte er?
Donnerstag: Denkt ihr, dass die immer extremeren Wetterbedingungen mit dem Klimawandel zu tun haben? Weshalb ja oder nein?
Freitag: Inwiefern ist der Klimawandel eurere Meinung nach Menschengemacht und inwiefern einfach der Lauf der Natur? Weshalb kommt ihr zu eurem Schluss?
Samstag: das wollte ich noch sagen... und Fazit

Indianerle
Primus-Stammgast
Beiträge: 318
Danksagung erhalten: 1 Mal

Mittwoch 6. September 2017, 16:49  

Also ich hab mal einen Sturm erlebt, da mußt ich ganz schräg gegen den Wind laufen. Gab hier auch schon einen Wirbelsturm mit einem Toten. Dächer abgedeckt, Paletten und Leergut verteilt.Ein paar Bäume umgestürzt gab es auch. Aber sonnst ist es hier ruhig.
Bild

Benutzeravatar
Snoopi
Tutor
Beiträge: 399
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Donnerstag 7. September 2017, 06:15  

Indianerle hat geschrieben:
Mittwoch 6. September 2017, 16:49
Leergut verteilt
Flaschensammeln für Anfänger. :D :D :lol: :lol:
Bild :) :( :) :( :) :( :) Das 1.Posting im neuen Primus 3.0 Forum stammt von mir. :-)

Benutzeravatar
Snoopi
Tutor
Beiträge: 399
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Donnerstag 7. September 2017, 06:21  

Danke für das neue Wochenthema. :)
swissmerican hat geschrieben:
Mittwoch 6. September 2017, 16:41
Mittwoch: Was ist der stärkste Sturm den ihr je erlebt habt, resp. euch erinnern könnt? Wann war er? Welche Auswirkungen hatte er?
An den stärksten Sturm kann ich mich nicht erinnern.
Aber einer der schlimmsten Stürme war für mich der, als wir damals mit der Schulklasse eine Bootstour auf der Nordsee gemacht haben und ein Sturm kam.
swissmerican hat geschrieben:
Mittwoch 6. September 2017, 16:41
Donnerstag: Denkt ihr, dass die immer extremeren Wetterbedingungen mit dem Klimawandel zu tun haben? Weshalb ja oder nein?
Ja, früher gab es keine so heftigen Wetterbedingungen (nur ab und zu mal) und da war der Klimawandel auch noch viel langsamer.
swissmerican hat geschrieben:
Mittwoch 6. September 2017, 16:41
Freitag: Inwiefern ist der Klimawandel eurere Meinung nach Menschengemacht und inwiefern einfach der Lauf der Natur? Weshalb kommt ihr zu eurem Schluss?
Die Natur vernichtet sich nicht selbst.
Ok, manche Tiere fressen andere, aber das dient der Arterhaltung und Fortplanzung.
Die Natur sorgt für ein Gleichgewicht.
Erst DER MENSCH stört dieses Gleichgewicht.
swissmerican hat geschrieben:
Mittwoch 6. September 2017, 16:41
Samstag: das wollte ich noch sagen... und Fazit
Es wäre gut, wenn man auf die Natur und die Umwelt mehr Rücksicht nehmen würde.
Bild :) :( :) :( :) :( :) Das 1.Posting im neuen Primus 3.0 Forum stammt von mir. :-)

Indianerle
Primus-Stammgast
Beiträge: 318
Danksagung erhalten: 1 Mal

Donnerstag 7. September 2017, 06:30  

Denkt ihr, dass die immer extremeren Wetterbedingungen mit dem Klimawandel zu tun haben? Weshalb ja oder nein?
Klar hat das damit zu tun, die Erde wird wärmer, damit die Ozeane auch. Es steigt mehr warme feuchte Luft auf und bei Wind bilden sich eben hurricane.Es gibt mehr Regen die zu Überschwemmungen und Erdrutsche führen.
Bild

Indianerle
Primus-Stammgast
Beiträge: 318
Danksagung erhalten: 1 Mal

Freitag 8. September 2017, 07:58  

Zum größten Teil ist der Klimawandel verursacht durch die industrielle Revolution entstanden und hält auch fort. Aber so ganz reicht es nicht. Die Sonnenaktivitäten Spielen auch eine Rolle. Dadurch wurden Dürren als auch Eiszeiten ausgelöst. Auch zu beachten ist das die Anziehungskraft der Sonne sich auswirkt. Die Erdumlaufbahn hat sich seit Aufzeichnung um 2° verringert. ist nicht viel auf 149.600.000 km im Mittel, hat aber durchaus Auswirkungen.
Bild

Masmiie
Primus-Lehrling
Beiträge: 1221

Sonntag 10. September 2017, 18:31  

der schlimmste, an den ich mich direkt erinnern kann, war ca. 1974/76. Wir wohnten damals in einem Dorf in der nähe von Bremen und hatten an dem Tag eigentlich eine Bekannte in Bremen besuchen wollen. Das scheiterte schon daran, dass wir nicht wußten, wie wir vom Haus zur 20 m entfernten Garage kommen sollten, ohne umgeweht zu werden. Als wir das der Bekannten telefonisch mitteilten, sagte sie: "Gott sei Dank bleibt ihr da, in den Nachrichten haben sie schon gezeigt, wie es einige Käfer regelrecht von der Straße gefegt hat und ich hatte Angst, einer davon sei eurer gewesen." Den Rest des Tages berbrachten wir im Wohnzimmer, mühsam mit Spielen abgelenkt (meine Schwester und ich waren damals so ca- 6-9) und beobachteten immer wieder die beiden Birken und die Eiche vorm Haus - wir hatten Angst, dass sie auf Haus fallen würden, aber sie hielten stand.

Was den Klimawandel anbetrifft - ja, es gab schon mehrere in der Erdgeschichte, nur ging es da nicht so schnell voran. Zur Zeit finden, soweit ich verstanden habe, mehrere Ereignisse statt - das Magnetfeld der Erde polt sich um, die Zwischeneiszeit, in der wir leben, neigt sich gerade dem Ende zu und beides bewirkt, dass sich die Meeresströmungen ändern. Soweit die Natur. Nur gehen diese Vorgänge in der Regel langsam vor sich und ändern das Klima behutsam. Nur ist in dieser Zeit das Gleichgewicht sehr störanfällig - und für eben diese Störung sorgen wir mit aller Macht. Statt zu warten, bis sich alles wieder einpendelt, wackeln wir so heftig, wie wir nur können und wundern uns dann über die Folgen ....
Masmiie im Netz verstrickt mal hier mal davielleicht auch dort sehr gerne hier oft auch da und auch hier - und auf euren Links

Sascha1982wtal
Primus-Stammgast
Beiträge: 398
Danksagung erhalten: 1 Mal

Montag 11. September 2017, 05:26  

Mittwoch: Was ist der stärkste Sturm den ihr je erlebt habt, resp. euch erinnern könnt? Wann war er? Welche Auswirkungen hatte er?

Das Kyrill damals. Bei uns ist zwar nicht ganz so viel passiert in der Stadt außer Stromausfall, ein jumgeknickte Bäume aber was schon heftig. Vor allem kann man die Auswirkungen teilweise bis heute noch sehen in einigen Regionen.

Donnerstag: Denkt ihr, dass die immer extremeren Wetterbedingungen mit dem Klimawandel zu tun haben? Weshalb ja oder nein?
Da denke ich schon das es so ist. Es wird wärmer und dadurch entstehen Unwetter, oder es werden Flächen begradigt und das Wasser kann nicht abfließen.

Freitag: Inwiefern ist der Klimawandel eurere Meinung nach Menschengemacht und inwiefern einfach der Lauf der Natur? Weshalb kommt ihr zu eurem Schluss?
Ja, das denke ich auch wenn einiges der natürliche lauf der Erde ist. Aber die ganzen ABgase durch Autos&Industrie, Atimkraftwerke, Abholzung der Regenwälder um mal nur 3 Punkte zu nennen kann nicht gut sein. Also der Menschen hat denke ich großen ANteil daran.

Samstag: das wollte ich noch sagen... und Fazit
Habe das Thema zu spät entdeckt, aber es ist intressant finde ich.

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste